Slide background

Wer A wie ARNOLDSTEIN sagt, ...

...muss auch B wie BARRIEREFREI sagen!

Wohnpark Arnoldstein

ÜBERBLICK

Baubeginn:                                      März 2017

Fertigstellung Baustufe 1 :           Juni 2018

Generalunternehmer: KOLLITSCH-Bau GmbH. – Klagenfurt

Bau- und Ausstattungsbeschreibung

WA „Wohnpark Arnoldstein“

Stand: 28.10.2016

 

 

VORWORT:

Die Wohnanlage besteht aus 2 Objekten (Baustufe 1 und Baustufe 2). Die Gebäude erstrecken sich inNord-Süd Richtung und werden in 4 geschossiger Bauweise (Erdgeschoß u. Obergeschoße) errichtet.

Baustufe 1: 4 Geschosse mit gesamt 11 Wohnungen
Baustufe 2: 4 Geschosse mit gesamt 11 Wohnungen

Kellergeschoß: Lagerräume, Kellerabteile für Wohnungen, Technikräume und allgemeineLagerräume

Wohnungsgrößen: Wohneinheiten ab ca. 54 m²

 

ERSCHLIESSUNGEN:

Die Zufahrt befindet sich im Nordwesten der Liegenschaft. In die Stockwerke führt ein Aufzug (für 6-8Personen) je Treppenhaus. Wasserversorgung und Abwasserentsorgung erfolgt über das öffentliche Netz. In der Außenanlage werden zumindest 36 Stück Autoabstellplätze errichtet.

 

WÄRME- UND SCHALLSCHUTZ:

Sämtliche Wärme- und Schallschutzwerte aller Bauteile werden entsprechend den Kärntner Bauvorschriften ausgeführt.
Außendämmung mit ca. 22cm Vollwärmeschutz.

 

ROHBAU:

Streifen- oder Einzelfundamente oder Stahlbetonfundamentplatte nach statischem Erfordernis. Keller-Außenwände in Vollbeton; Säulen aus Stahlbeton je nach Nutzung rund oder rechteckig. Aufgehendes Außenmauerwerk aus Mantelbetonmauerwerk; Tragendes Innenmauerwerk und Wohnungstrennwände aus Mantelbetonmauerwerk, wo erforderlich zweischalig mit Gipskartonvorsatzschale (eine Gipsplatte mit Dämmung); Nichttragende Innenwände aus 10 cm Trewatonmauerwerk; Alle Decken aus Stahlbeton massiv bzw. Elementdecken nach statischem Erfordernis.

AUSBAU:

Fußböden:
Alle Wohnungen erhalten einen Estrich mit Trittschall- und Wärmedämmung. In den Kellerabteilen, allgemeine Lagerräume und Technikräume wird ein Zement-Nutzestrich oder eine Monoplatte geglättet (Wahl des Bauträgers) eingebracht. Oberfläche nur im Gangbereich versiegelt.

Wandbeläge:
Innenwände ab Erdgeschoss in Maschinenputz.

 

ZIMMERMANNSARBEITEN:

Kellerabteile als Lattenrostwände gehobelt oder Metallausführung (Wahl des Bauträgers). Hutkrempen-Konstruktion laut Plan.

 

SPENGLERARBEITEN:

Ausführung sämtlicher Verblechungsarbeiten in Alu-Blech oder verzinktes Blech– Wahlmöglichkeit nur für Bauträger, Farbe lt. Standardkollektion. Für Wandanschlüsse, Mauerabdeckungen, Hängerinnen, Ablaufrohre, Außenfensterbänke, Dachdeckung udgl. Überdachung: Im Penthaus-Geschoß ist je Wohnung eine Überdachung im Leistungsumfang enthalten (ausschließlich, wenn im Verkaufsplan planlich dargestellt)

Ablaufrohre: Ablaufrohre sind in den Verkaufsunterlagen nicht dargestellt. Für Position und Ausführung ist die Ausführungsplanung maßgebend.

 

DACHDECKER- UND SCHWARZDACHARBEITEN:

Flachdach:
Warmdachkonstruktion mit Trennlage, Dampfbremse, Gefälledämmplatten, Folienabdichtung z.B. Sarnafil; eventuell notwendige Kiesschüttung mit deren Hochzügen und Gullyeinbindung.

 

HEIZUNG:

Die Beheizung der Wohnanlage erfolgt über eine Zentrale (Fernwärme), welche über eine außentemperaturabhängige Regelung gesteuert wird, mit separater Absenkmöglichkeit je Wohneinheit. Die Wärmeabgabe erfolgt über Fußbodenheizung. Die Verbrauchsmessung erfolgt über einen Miet-Wärmemengenzähler je Wohneinheit. In den Stiegenhäusern befindet sich im Kellergeschoß ein Elektroheizkörper.

 

SANITÄRINSTALLATION:

Dezentrale Warmwasseraufbereitung mittels E-Boiler. Zusätzlicher Wasserzähler bei Notwendigkeit (Lage im WC, Bad oder Küche). Alle Sanitäreinrichtungsgegenstände in den Farben Weiß. 1 Kaltwasserzähler pro Haus. Die Passstücke für die Zählermontage (Mietzähler) werden für Techem, Ista oder anderen Herstellern mit Käufer abgestimmt. Es sind keine Zähler im Leistungsumfang enthalten.

  • Jede Einheit beinhaltet, in Abhängigkeit der planlichen Darstellung und Bemusterung:
  • Wandklosett mit Unterputzspülkasten Standard
  • Porzellan-Handwaschbecken – nur bei separaten WC Anlagen
  • Porzellan-Waschbecken
  • Badewanne oder Dusche
  • Aufputzinstallation mit Handbrause an Wandgestänge
  • Kaltwasseranschluss und Ablauf für Waschmaschine kombiniert mit Wäschetrockner.
  • Kochnischen- und Küchenbereich: Warm- und Kaltwasseranschluss für Spüle bis Eckventil, Ablauf für Spüle und Spülmaschine
  • Abluft durch Raumentlüftung des WC- Bad- bzw. Duschbereiches DN 100

Zubehör wie:
Papierrollenhalter, Badetuchhalter, Handtuchhalter, Ablageplatten, Spiegel sowie Duschtrennwand udgl. sind nicht enthalten.

 

ELEKTROINSTALLATIONEN:

Lichtstrom und Herdanschluss nach ÖVE-Vorschriften; der Hausanschluss wird an das öffentliche Versorgungsnetz der Stadtwerke angeschlossen. Die Zähler befinden sich im allgemein zugänglichen Bereich (Technikraum). Unterverteiler und Sicherungskasten sind in jeder Wohneinheit eingebaut. Je Auslass fix und fertig installiert mit Schalter- und Schukosteckdosenabdeckung, Farbton lt. Standardkollektion.

Ausstattung je Wohneinheit wie z.B. für:

 

Wohnraum/Essraum:

2 Deckenlichtauslässe

2 Schaltstellen

1 Reinigungssteckdose

1 Antennensteckdose

3 Schukosteckdosen für TV-Video-Hifi

4 Schukosteckdosen

1 Telefonsteckdose

 

Küche:

1 Deckenlichtauslass

1 Wandlichtauslass

2 Schaltstellen

4 Arbeitssteckdosen

1 Reinigungssteckdose

1 Backrohranschluss

Je 1 Schukosteckdose für 1 Geschirrspüler und 1 Kühlschrank

1 E-Herd (5-polig)

1 Dunstabzug (Umluft)

 

Schlafzimmer:

1 Deckenlichtauslass

2 Schaltstellen

1 Reinigungssteckdose

2 Schukosteckdosen für Nachttisch

1 Antennensteckdose

2 Schukosteckdose

1 Telefonsteckdose (leerverrohrt)

 

Kinderzimmer:

1 Deckenlichtauslass

2 Schaltstelle

1 Reinigungssteckdose

1 Schukosteckdose für Nachttisch

1 Antennensteckdose

2 Schukosteckdosen

1 Telefonsteckdose (leerverrohrt)

 

Bad/WC:

1 Deckenlichtauslass

1 Wandlichtauslass

2 Schaltstellen

2 Schukosteckdosen für das Waschbecken

Je 1 Schukosteckdose für 1 Waschmaschine und 1 Wäschetrockner

1 Lüfter

1 Lüfterschalter

 

Vorraum:

1 Deckenlichtauslass (bei abgewinkelten Vorraum wird ein 2. Deckenlichtauslass hergestellt)

2 Schaltstellen

1 Reinigungssteckdose nur bei Wohnungseingang

1 Telefonsteckdose (leerverrohrt)

1 Schukosteckdose für das Telefon

1 Gegensprechanlage

 

WC wenn separat vorhanden (Siehe Plan)

1 Wandlichtauslass

1 Schaltstelle

1 Lüfter mit Nachlaufrelais

 

Balkon/Terrasse:

1 Wandlichtauslass inkl. Leuchte lt. Architekt

1 FR-Schukosteckdose

1 Schaltstelle in der Wohnung

 

Abstellräume für Wohnungen / Kellerabteile

1 Lichtauslass

1 Schaltstelle

1 FR-Schukosteckdose

 

Batterierauchmelder in gesetzlich vorgeschriebener Anzahl (liefern und montieren, ohne Stromanschluss); 1 Klingeltaster neben jeder Wohnungseingangstüre; Gegensprechanlage von jeder Wohnung mit elektrischem Türöffner zum Hauseingang. Das Liefern und Montieren von Beleuchtungskörpern sind nicht im Leistungsumfang enthalten, jedoch sind Fassungen mit Glühbirnen in den Wohnungen enthalten (kein LED Leuchtmittel).

Antennenanlage:
Es werden gemeinschaftlich genutzte Satellitenanlagen für Fernseh- und Rundfunkempfang installiert; das individuelle Empfangsteil (Receiver) und das Fernseh-Radiogerät ist nicht Bestandteil der Leistung. Bei der Antennen-Steckdose besteht wahlweise die Anschlussmöglichkeit an die Hauseigene SAT-Anlage bzw. Firma Telekabel –Klagenfurt (nur wenn Versorgung möglich).

Außenbeleuchtung:
Beleuchtungskörper im vorgeschriebenen Ausmaß, im Eingangsbereich mit Bewegungsmelder und Zeitautomat.

 

Stiegenhaus:
Beleuchtungskörper Standard im vorgeschriebenen Ausmaß.

 

FENSTER UND BALKONTÜREN:

Sämtliche Außenportale werden in Kunststoff- Farbton weiß, (lt. U-Wert Kärntner Bauordnung bzw. OIB Richtlinien), hergestellt. Sie sind ohne Sprossen ausgeführt; die Bedienung erfolgt als Einhandbedienung in Dreh- und Drehkippausführung, mehrteilige Konstruktionen seitlich fix verglast, wie planlich dargestellt.

 

SONNENSCHUTZ:

Vorkehrung für Sonnenschutz durch Sturzkästen bei den Fenstern und Fenstertüren.
Die Farbgestaltung ist durch den Bauträger vorgegeben und somit einheitlich.

 

SCHLOSSERARBEITEN:

Hauseingangselemente mit Isolierverglasung und Obertürschließer. Briefkastenanlage im jeweiligen Gebäude-Zugangsbereich. Zentralschließanlage mit Profilzylinderschlössern für Hauseingangstüren, Wohnungstüren, Briefkastenanlage und Bogenschloss für Lagerraum. Stiegenhaushandlauf in Stahl lackiert, Balkongeländer in verzinkter Stahlkonstruktion, Oberfläche nach architektonischer Gestaltung.

 

BAUTISCHLERARBEITEN – TÜREN:

Wohnungseingangstüren:

Schallhemmend, in Stahlzargen samt Gummidichtung, Türblatt 6 cm stark mit Doppelfalzausbildung, Oberfläche, weiß glatt lackiert, oder Formgestaltung nach Angabe des Architekten, samt Zylinder, Türspion und Drücker, Mehrfachverriegelung

Zimmertüren:

Mit Holzzargen und Gummidichtung; Oberfläche weiß samt Drücker und Buntbartschlüssel, Durchgangslichte 80-85/200 (lt. planlicher Darstellung). Je Wohnung ist eine Türe mit Glasausschnitt, mit Klarglasfüllung – Größe ca. 50/120 cm enthalten.

 

FLIESENLEGERARBEITEN:

Fliesen nach Mustervorlage für:

Bad – Dusche:
Wandverfliesung auf eine Höhe von ca. 2,10 m. Bodenverfliesung samt Sockelleisten im Klebeverfahren.

WC: Bodenverfliesung samt Sockelleiste und Vormauerung inklusive Parapeth im Klebeverfahren.

Allgemein: Gangflächen, Podeste u. Stufenbeläge lt. Mustervorlage Architekt

Dauerelastische Fugen: Badewanne und Duschwanne werden an den Wandanschlüssen dauerelastisch verfugt; Soweit bautechnisch notwendig, erhalten die Ecken bzw. Deckenanschlüsse ebenfalls eine dauerelastische Fuge. Keine dauerelastischen Fugen bei Waschbecken.

Sonstiges: Feuchtigkeitsisolierung inkl. Fugenbandausbildung im Bereich der Duschtasse und Badewanne.

Küche: Wände im Arbeitsbereich nicht verfliest.

 

TROCKENAUSBAU:

Abgehängte Gipskartondecken und Abschachtelungen für mögliche Rohrleitungsverziehungen bleiben vorbehalten.

 

MALERARBEITEN:

Wand- und Deckenanstriche in sämtlichen Innen- und Außenbereichen (Außen: nach Farbkonzept des Architekten) der Wohneinheiten durch zweimaligen Anstrich im hellen weißen Farbton. Stiegenhäuser u. Untersicht Balkone gemalen. Stiegenhäuser werden grundiert übergeben und erhalten letzten Anstrich ca. 1 Monat nach Übergabe.

 

BODENLEGERARBEITEN:

Sämtliche Räume, ausgenommen Feuchträume werden mit einem Fertigparkett (Stärke 9 mm, Nutzschicht 2,5 mm) verlegt, samt Schweizerleisten inkl. Schallschutzstreifen.

Terrassenbeläge:
EG:
Plattenbelag Einkornbetonplatte 50 x 50 cm
OG: Plattenbelag Einkornbetonplatte 50 x 50 cm

 

SONSTIGES:

Fußmatte FUMA Top Clean Trend XL oder gleichwertig jeweils im Eingangsbereich Gebäude.

 

AUSSENANLAGEN:

Außenanlagen werden als allgemeine Grünfläche ohne Bepflanzung, gärtnerisch gestaltet; Zugangswege (Hauseingang) mit Pflastersteinen. Zufahrt asphaltiert (zu Parkflächen). Einfriedungen mit Maschendrahtgewebe mindestens 1,0 m hoch sind vorgesehen, eventuelle Gehtüre (z.B. für Wartung von Sickerschächten) ohne Stiege.

 

EINRICHTUNG:

Die in den Plänen eingezeichneten Einrichtungsgegenstände dienen lediglich dem Nachweis derStellmöglichkeit und sind im Kaufpreis nicht enthalten. Die Kempferteilungen der Fenster werden nach den Glasbegrenzungslinien und nach technischer Machbarkeit festgelegt, die in den Plänen dargstellten Fensterteilungen können sich dadurch ändern.

Baustart bereits erfolgt – unser Verkaufsteam informiert Sie gerne | Kontakt

© Copyright 2016 - Arnoldstein Barrierefrei Errichtungs GmbH